Mit diesem Blogeintrag sammle ich mal die Shortcuts, die ich so im täglichen Entwicklerleben – insbesondere bei Katas – brauche, nutze und möglichst nie vergesse.
Damit kann ich auf den Einsatz der Maus völlig verzichten und bin damit flexibler und schneller.

Ich kann nicht sagen, ob solch eine Liste Sinn hat, aber wurde nun mehrfach darum gebeten, sie mal zu erstellen.

Die von mir verwendete IDE ist (und bleibt vorerst) Eclipse.

Navigation zwischen Editoren, Views und Perspektiven: Strg + Shift + F6 / F7 / F8.
Das ist leicht zu merken und bietet damit auch die Möglichkeit zwischen Test und Implementierung in einer TDD Session zu wechseln.

Bisher habe ich immer den Einsatz von MoreUnit (Eclipse Plugin) gefordert, weil dann mit Strg + J das Wechseln zwischen Test und Implementierung läuft und man den Test auch mit Strg + R leicht starten kann, aber leider hat dieses Plugin auch unüberwindbare Einschränkungen, so dass in Projekten mit unterschiedlichen Basisverzeichnissen für Tests und deren Implementierung (Beispiel hybris: src|testsrc und web/src|web/testsrc) nur eines dieser Paare funktioniert.

Tests oder Anwendungen in Eclipse zu starten, funktioniert mit der Tastenkombination Alt + Shift + X. Anschließend muss man noch eine Taste drücken, für das korrekte Artefakt, also T = Test, J = Java Applikation, M = Maven Build, …

Alt + Shift + X = e(X)ecute
Alt + Shift + D = (D)ebug
Alt + Shift + E = (E)clEmma (vorausgesetzt man hat dieses Plugin installiert).

Swiss Knives

Der aber vielleicht wichtigste Shortcut ist Strg + 1. Dies ruft eine kontextsensitive Hilfe und mehrere Bearbeitungsmöglichkeiten auf. So kann man beispielsweise im Kontext einer lokalen Variablen durch diesen Shortcut die Variable zu einem Field (Attribut der Klasse) machen. Man kann damit auch sehr leicht Rückgaben in lokale Variablen packen und Methoden oder Klassen umbennen.
Auch im Fehlerfall bietet der Shortcut Alternativen zur Behebung.
Wenn man sich also nur einen einzigen Shortcut merken möchte, empfehle ich Strg + 1.

Ein schneller Assistent, der wirklich auch schnell geladen wird und nicht mit dem „Tempo“ eines Karl Klammers daherkommt, ist mit Strg + 2 zu erreichen. Damit werden einem viele Shortcuts abgenommen.

Das übliche Argument, mit der Maus viel schneller durch Menü, Submenüs und den entsprechenden Einträgen zu wandern, kann durch den Shortcut Strg + 3 entschärft werden. Dieser öffnet ein Schnellsuchfeld, in das man die entsprechenden Einträgen durch Tippen andeuten kann, um schnell zum Ziel zu kommen.
An der Stelle empfehle ich Mausfetischisten mal die Aufgabe mitzustoppen, wie lange sie brauchen, den die verwendete Java Runtime in Eclipse zu ändern. Mit dem Shortcut brauche ich ca. 3 Sekunden und ich tippe langsam.

Refactoring

Zu den Techniken des Refactorings von Source Code gehören das Umbennen, das Verschieben, das Extrahieren von Interfaces oder Basisklassen, sowie das Runterschieben oder Hochziehen in entsprechende Sub- oder Superklassen.

Alles das geht kontextsensitiv in Eclipse mit Alt + Shift + T  (RefacToring).

Source Code

Wenn man kommentieren oder formatieren möchte, Imports organisieren will oder Getter und Setter Methoden erstellen muss, empfiehlt sich das kontextsensitive Source Code Menü mit Alt + Shift + S (Source code).

Surround With

Schleifen, Bedingungen, switch…case… Anweisungen, try…catch Konstrukte, alles das, was einen Code Block umschließen kann, öffnet man mit dem kontextsensitiven Menü Alt + Shift + Z (Surround with – stimmhaftes S, also Z).

Quick Test Search

Die Quick Text Search gibt es in der Sprint Toolsuite oder neueren Eclipse Versionen als Standard Plugin – sonst einfach über den Eclipse Marketplace installieren und eröffnet einem eine schnelle Textsuche über den kompletten Workspace mit dem Shortcut Strg + Shift + L. Diese Suche ist case sensitiv und zeigt das ausgewählte Suchergebnis in einer Vorschau mit dem gesuchten Begriff. Seitdem brauche ich jedenfalls keine Spring-Tools Unterstützung mehr oder JSP Editoren oder sonstwelche Referenzen, die einem das Coding Leben erleichtern.

Usual Suspects

Die üblichen Verdächtigen bei den Shortcuts sind die folgenden:

TastaturkürzelBeschreibungContext
Strg + NAlles Neue:
Class, Interfaces, JUnit Test, Maven Projekt, einfache Dateien, ...
Strg + SAktuelle Datei speichern
Strg + Shift + SAlles speichern
Strg + WAktuelle Datei schließen
Strg + Shift + WAlles schließen
Strg + MMaximieren/Minimieren Toogle
Strg + LGehe zu Zeile (Goto line number)
Strg + Fkleines Suchen/Ersetzen Fenster
Strg + Hgroßes Suchen/Ersetzen Fenster
Strg + Shift + YAlles in lowercase
Strg + Shift + XAlles in UPPERCASE
F3Open DeclarationMan sollte auf etwas stehen, was deklariert wurde: Variable, Methode, Interface, Klasse
F4Typhierarchie
Strg + Daktuelle Zeile löschen (Delete Line)
Alt + Pfeil oben/untenMarkierten Block verschieben (rauf/runter)
Strg + Alt + Pfeil oben/untenMarkierten Block kopieren und oben/unten einfügenDieser Shortcut wird bei vielen Graphikkarten abgefangen und dreht den Bildschirm. Deshalb ohne Gewähr.

Zum Abschluß die oft gestellte Frage: Wie kann sich ein alter Mann wie ich so viele Shortcuts merken, wo doch seine Hauptarbeit in Trainings, Beratungen, Projektmanagement und NICHT in der Software Entwicklung besteht?

Antwort: Üben, üben, üben und … MouseFeed im Strict Mode verwenden.

Shortcut of the Day
Markiert in:                    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.